Gyrosauflauf mit Zaziki

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...
Vorbereitungszeit
45 min.
Koch-/Backzeit
27 min.
Schwierigkeitsgrad
mittel
Geeignet für
4 Personen
Menüart
Hauptspeise
Mitglied
Veröffentlicht
600 g
Schweinefleisch
2 g
Zwiebeln
2 g
Knoblauchzehe
125 ml
Brühe
1 Stk.
Paprikaschote
200 g
Weißkohl
100 g
Saure Sahne
200 g
Schafskäse (Feta)
2 TL
Pflanzenöl
2 TL
Salz
1/2 TL
Pfeffer
2 TL
Paprikapulver
2 TL
Oregano
200 g
Griechischer Joghurt
200 g
Schlangengurke
Gyrosauflauf mit Zaziki
Anzeige

Dieser Gyrosauflauf erhält durch den überbackenen Schafskäse eine würzige Note, die von dem Weißkohl und den Paprikaschoten noch unterstrichen werden. Durch das Gemüse bleibt der Gyrosauflauf bis zum letzten Bissen schön saftig.

Der dazu servierte Zaziki schmeckt erfrischen und harmoniert hervorragend mit dem Gyrosauflauf.

  1. Öl mit Brühe und den Gewürzen in einer Schüssel verrühren. Fleisch, Zwiebeln und Knoblauch darin mindestens 2 Stunden marinieren - am besten über Nacht. (->In dieser Zeit kann man hervorragend den Zaziki zubereiten, damit er noch gut durchzieht!)
  2. Das Fleisch und die Zwiebeln in einer Pfanne ohne Öl und Marinade anbraten. Nicht zu kräftig anbraten, da es sonst zu trocken wird.
  3. Paprikaschote waschen und entkernen. Den Weißkohl und die Paprikaschote in feine Streifen schneiden.
  4. Saure Sahne mit 5 Eßl. der Marinade mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Sobald das Fleisch angebraten ist, von der Flamme nehmen und die Saure-Sahne-Mischung unterrühren.
  6. Nun das Gemüse vorsichtig unterheben, sodass alles vermengt ist. Die komplette Masse in die Omnia-Form verteilen und den Schafskäse darüber bröseln.
  7. Gyrosauflauf zunächst 2 Minuten auf höchster Flamme (180°) erhitzen. Anschließend weitere 25 Minuten auf halber Flamme (es sollte nach Möglichkeit die Temperatur von 180° gehalten werden).
  8. Für den Zaziki die Schlangengurke schälen, anschließend raspeln und gut ausdrücken. Knoblauch fein hacken. Joghurt mit Knoblauch und der ausgedrückten Schlangengurke verrühren. Die restliche saure Sahne einrühren und Salz und Pfeffer abschmecken.

Noch keine Kommentare vorhanden. Hinterlasse den ersten Kommentar!

Du musstangemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.